Von Anne Knauf – Rund ein Drittel aller Studierenden in Deutschland hat vor dem Studium eine Berufsausbildung absolviert. Trotz ihrer zahlenmäßigen Relevanz ist diese Gruppe bisher nur wenig erforscht – dabei sind entsprechende Daten für Hochschulen eine wichtige Grundlage, um Entscheidungen treffen zu können, die Studienabbrüche verhindern und für gute Bedingungen im Studium sorgen.

Besseres Studieren ermöglichen

Mit dem Nationalen Bildungspanel (NEPS), das in einer deutschlandweiten, repräsentativen Befragung Daten von Studierenden erfasst hat, ist es nun möglich, Informationen zu Studierenden mit Ausbildung zu liefern. Unter anderem können wir mit den Daten Aussagen darüber treffen, wie gut diese Gruppe auf das Studium vorbereitet ist, ob sie gut integriert ist und wie sie ihre berufliche Vorbildung ins Studium einbringen kann.

Die Ergebnisse der Untersuchung sollen Hochschulen helfen, ihre Studienprogramme passgenau auch auf diese Studierenden auszurichten, um somit ein besseres Studieren zu ermöglichen.

Fühlen sich schlechter aufs Studium vorbereitet

Die Untersuchungen zeigen,

1. dass sich Studierende mit Ausbildung schlechter auf das Studium vorbereitet fühlen als jene Studierenden, die mit Abitur in der Tasche direkt ins Studium gestartet sind,

2. dass Studierende mit Ausbildung weniger mit ihren Kommilitonen interagieren als die anderen Studierenden (dies wirkt sich jedoch nicht negativ auf ihren Studienerfolg aus),

3. und dass es den Studienerfolg ebenfalls nicht beeinflusst, ob Studierende mit Ausbildung ein Studienfach wählen, das sich inhaltlich an den Ausbildungsberuf anschließt (z.B. ein gelernter Elektriker studiert Elektrotechnik) oder ob sie einen fachlichen Neuanfang wagen (z.B. ein gelernter Elektriker studiert Soziale Arbeit). Erstere fühlen sich aber deutlich besser auf das Studium vorbereitet.

Mit diesen ersten Hinweisen als Hintergrund wäre es für Hochschulen wichtig, Maßnahmen zu ergreifen, um Studierenden mit Berufsausbildung einerseits ihre Angst zu nehmen, nicht gut auf das Studium vorbereitet zu sein. Andererseits sollten sie genug Zeit bekommen, etwaige Defizite während des Studiums erkennen und aufarbeiten zu können – und zwar bevor erste Klausuren anstehen.

Dr. Anne Knauf promovierte am LEAD Graduate School & Research Network zum Thema „Die Situation Studierender mit vor-tertiärer Berufsausbildung an deutschen Hochschulen“.

Literatur:

Tieben, N. & Knauf, A. K. (2019): Die Studieneingangsphase Studierender mit vor-tertiärer beruflicher Ausbildung: allgemeiner und fachspezifischer Kenntnisstand und Studienvorbereitung. Zeitschrift für Erziehungswissenschaft, 22(2), 347-371.


Recommended Posts

Leave a Comment

Contact Us

We're not around right now. But you can send us an email and we'll get back to you, asap.

Not readable? Change text. captcha txt