Kursmaterial

Stellen Sie übersichtliche Kursmaterialien und Webseiten bereit

Warum?

Ohne die Struktur eines Präsenzkurses und eine anwesende Lehrkraft kann es schnell passieren, dass sich Lernende verzetteln oder verunsichern lassen. Studien legen nahe, dass Unklarheiten bezüglich der Aufgabenstellung, den Fristen oder den Anforderungen eine große Herausforderung für Lernende in Online-Formaten darstellen. Klare und gut organisierte Kursmaterialien können außerdem zu größerem Lernerfolg führen. 

Wie?

1. Unterteilen Sie die Kursinhalte und das Lernmaterial in sinnvolle Blöcke (z.B. klar gekennzeichnete Ordner, Module oder Webseiten).  Verwenden Sie Überschriften und Unterüberschriften, damit die Kursstruktur und die Schwerpunkte einfach verstanden werden kann. Seien Sie hierbei konsequent!

2. Stellen Sie ausführliche Anleitungen zur Verfügung, die den Lernenden bei der Durchführung des Kurses helfen. Insbesondere für den Einstieg in den Kurs und die Verwendung verschiedener Hilfsmittel sollten Sie genaue Leitfäden bieten. Zeigen Sie den Lernenden beispielsweise mit detaillierten Erklärungen, Bildern oder Videos, wie man Materialien hochladen kann, Aufgaben anderer Lernender kollaborativ überprüft oder an Diskussionsgruppen teilnehmen kann.

3. Erklären Sie genau die Regeln des Kurses. Werden verspätete Abgaben akzeptiert? Wenn ja, unter welchen Bedingungen? Was sollen die Studierenden tun, wenn sie krank sind? Wie können Bewertungen korrigiert werden?

Weiterführende Materialien

1. Kursvorlagen für Lernplattformen bieten eine gute Möglichkeit zum Einstieg, Beispiele finden sich auf Canvas Commons. Wenn Sie Canvas verwenden, können Sie nach Ihrer Einrichtung suchen oder die von CVC-OEI verfügbaren Ressourcen nutzen. Für Moodle hat der Landesbildungsserver Baden-Württemberg Ressourcen bereitgestellt.

2. Beispiele für klare und gut organisierte Lehrpläne gibt es von der California State University, Channel Islands. Beachten Sie insbesondere die Erläuterungen zu Themen wie der Online-Präsenz, den Umgang mit technischen Hilfsmitteln oder der Online-Etikette sowie zur Bedeutung einer verständlichen Erklärung des Kursaufbaus. Zusätzlich zeigt eine übersichtliche Grafik (Beispiel 3) den Studierenden, wie sie ein typisches Modul, Thema oder Woche durchlaufen.

Vergessen Sie nicht die Barrierefreiheit

– Informieren Sie sich über die Hilfsmittel Ihrer Einrichtung oder schauen Sie sich diese von der University of California an.

– Aimi Hamraie hat einen Blog-Beitrag über barrierefreien Unterricht in der Zeit der Covid-19-Pandemie geschrieben.

– Jessie Males schreibt in ihrem Blog-Beitrag über die Realisierung eines leicht zugänglichen Online-Kurses.

– Gute barrierefreie Online-Kurse folgen dabei Richtlinien des Universal Design for Learnings.

Weitere Tipps

– Der Artikel „Wie man ein besserer Online-Lehrer wird“ vom Chronicle of Higher Education  gibt viele weitere praktische Ratschläge zur Online-Lehre.

– Berücksichtigen Sie, dass möglicherweise nicht alle Lernende über eine stabile Internetverbindung verfügen. Überlegen Sie sich, Vorlesungen über Zoom (auch wenn sie live gehalten werden), YuJa, Google Slides oder PowerPoint festzuhalten, damit die Teilnehmer asynchron lernen können. Diese Materialien helfen auch denjenigen, die nicht live teilnehmen können oder das Material später noch einmal durchsehen wollen.

Lernen Sie, wie Sie auf ihrer Lernplattform (z.B. Canvas, ILIAS, Moodle) beispielsweise eine Vorschlagsbox hinzufügen, Beschriftungen bei späten Arbeiten ändern oder flexible Abgabetermine erstellen können

Englischsprachige Originalwebsite: https://www.olrc.us/clear-materials.html

Contact Us

We're not around right now. But you can send us an email and we'll get back to you, asap.

Not readable? Change text. captcha txt