Grundlagen effektiven Unterrichts

Klassenführung

Als zentrales erstes Merkmal ist die Klassenführung zu nennen; auch die englische Bezeichnung „Classroom Management“ ist im Deutschen gebräuchlich. Gelingende Klassenführung bedeutet letztlich, dass möglichst viel Unterrichtszeit tatsächlich für den Unterricht verwendet werden kann, weil die Schüler „bei der Sache“ sind, Störungen unterbleiben bzw. frühzeitig unterbunden werden und der Unterricht so gut geplant ist, dass alles ineinander greift und es keine unnötige Verzögerungen gibt. Eine kurze Einführung in das Thema Klassenführung bietet die entsprechende Handreichung, die das Kultusministerium in Zusammenarbeit mit Vertreterinnen und Vertretern aus der Wissenschaft im Jahr 2018 herausgegeben hat. 

Was bedeutet gelingende Klassenführung beim Fernunterricht? Es geht — wie beim Präsenzunterricht — darum, die Lernangebote so zu organisieren, zu strukturieren und zu begleiten, dass die Schülerinnen und Schüler möglichst viel Zeit konzentriert mit den Schulaufgaben zubringen können. Dies bedeutet nun keineswegs, dass der Fernunterricht nun aus stundenlangen Videokonferenzen bestehen muss, obschon gut geleitete Videokonferenzen natürlich zum Lernen beitragen können – die Basisdimensionen guten Unterrichts beinhalten keine exakten „Vorschriften“, wie nun ganz genau der Unterricht auszusehen hat. Vielmehr betonen sie Qualitätsmerkmale, die zum Lernen beitragen. Diese umfassen:  

  • Lernvoraussetzungen herstellen: Alle Schülerinnen und Schüler müssen über die benötigten Lernmaterialien inkl. elektronische Endgeräte verfügen. 
  • Klare Erwartungen: Wie viel Zeit sollen die Schülerinnen und Schüler für das Fach/eine bestimmte Aufgabe einplanen? Was sollen die Schülerinnen und Schüler in welcher Qualität bis zu welchem Zeitpunkt erledigt haben? Wie findet die Kommunikation statt?
  • Klare, direkte Kommunikation: Die Schülerinnen und Schüler sollten eindeutige Arbeitsanweisungen erhalten und systematischer, regelmäßiger Informationsfluss zwischen Lehrkraft, Schülerschaft und ggf. den Erziehungsberechtigten entstehen. Idealerweise handhaben alle Lehrkräfte einer Klasse dies in ähnlicher Weise. 
  • Verlässliche, enge Begleitung: Die Lehrkraft ist stets darüber im Bilde, wie gut die Schülerinnen und Schüler vorankommen. Sie verfügt über Möglichkeiten, ggf. in Zusammenarbeit mit den Eltern, den Lernprozess systematisch zu strukturieren. 
Contact Us

We're not around right now. But you can send us an email and we'll get back to you, asap.

Not readable? Change text. captcha txt